Neues Lied der Geschöpfe

Lob sei Dir, Herr und Gott,
 für das gedruckte Wort,
 das Brot der Wahrheit
 und das Licht der Seele.

Wir bitten Dich, Herr, 
für alle Journalisten der Welt,
 für die Nachrichtenagenturen, 
für alle Zeichner und Werbeschöpfer.
 Erleuchte mit Deinem Licht
 den, der schreibt und
 den, der verbreitet,
 den, der druckt und
 den, der liest:
 damit sie demütige Diener
 der Wahrheit in der Liebe seien.

Lob sei Dir, Herr und Gott,
 für alle Fotoreporter 
und ihre verfügbare
 und untrügliche Kamera,
 die der Presse ihre Bilder verschafft.

Gib ihnen, Herr,
 gesunde Augen, um die Welt
 im rechten Licht zu sehen
 und dadurch 
eine bessere Welt aufzurichten.

Lob sei Dir, Herr und Gott,
 für die Kraft des Kinos.
 In seiner bewegenden Handlung 
geht es intensiv um Menschen;

es hat die Kraft und die Faszination
 des Theaters und der Fotografie, 
des Drucks und des lebendigen Wortes,
 der Musik und der Zeichnung an sich.

Führe, Herr,
 Regisseure und Produzenten,
 Schauspieler und Zuschauer
 in die Richtung,
 die das Wahre und Gute ist,
 die das Leben besingt
 und die Gesellschaft aufbaut.

Lob sei Dir, Herr und Gott, 
für den Rundfunk,
der überall
 empfangen werden kann, 
um in Einklang 
mit den anderen zu kommen.

Wir bitten Dich, Herr, für alle Sender, kleine und große.
 Diese Schöpfung
 menschlichen Geistes möge dazu benutzt werden,
 die Nächstenliebe
 und Solidarität wachsen zu lassen.

Lob sei Dir, Herr und Gott, 
für das Fernsehen,
Quelle der Bilder 
für Bildung, Information 
und Unterhaltung.

Diese „Schule“, die in fast jedem 
Haus ein Platz hat, 
möge nicht stören, 
nie das Gewissen verbilden,
 nie Verwirrung stiften, 
sondern die Harmonie
 der Familie fördern
 und neue Personen
 für eine neue Welt,
 die auf Deinem Evangelium
 beruht, bereiten.

Lob sei Dir, Herr und Gott, 
für die Entdeckungen
 der Informatik
 und des Cyberspace,
 der Telekommunikation
 und des Internets,
 die den Planeten in ein
 Kommunikationsnetz umwandeln.

Lob sei Dir 
für jede Form der Kommunikation 
und für die weltweite
 Kommunikation,
 die Du gestern, heute und morgen
 zum Dienst an Deiner Person,
 der Gesellschaft
 und an Deinem Reich 
in unsere Hände legst.

Amen.

Inspiriert durch Gedanken des Gründers der Paulusfamilie, Don Alberione

Verwandte Beiträge

Leave a comment